"Und alles lebt, was einst mit mir hier lebte" - Audio-CD zur jüdischen Geschichte in Westfalen

Foto: LWL

19.9.14 - Westfalen (lwl). Mit einem neuen Hörbuch widmet sich der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) der jüdischen Geschichte in Westfalen und behandelt sie von den Anfängen im Mittelalter bis hin zur Gegenwart heutiger jüdischer Gemeinden. Das Hörbuch entstand im Rahmen des Projekts "Heimatkunde", an dem das Dorstener Jüdische Museum seit dem Jahr 2011 mit finanzieller Förderung der LWL-Kulturförderung arbeitet. Das Projekt möchte eine neue Blickrichtung auf jüdisch-nichtjüdische Nachbarschaft und ihr Zerbrechen im 19. und 20. Jahrhundert geben. Die vom LWL-Medienzentrum für Westfalen gemeinsam mit dem Jüdischen Museum Westfalen in Dorsten produzierte Audio-CD "'Und alles lebt, was einst mit mir hier lebte‘“ erzählt die Geschichte der westfälischen Juden aus der Perspektive und mit den Worten jüdischer Zeitzeugen und schafft damit eine Ton-Collage.  Die CD kann beim LWL-M edienzentrum (Fürstenbergstr. 14, 48147 Münster - medienzentrum@lwl.org) bezogen werden. Mit dem Hörbuch "Westfälische Heimat - Jüdische Nachbarn" setzt das LWL-Medienzentrum für Westfalen die Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Museum Westfalen in Dorsten fort, die seit 2005 in verschiedenen Medienproduktionen der vergangenen Jahre zur jüdisch-westfälischen Geschichte ausgebaut wurde.

Autorin des neuen Mediums ist mit J. Monika Walther eine der bekanntesten deutschen Hörspielautorinnen. In ihrem gut 100-minütigen Feature reduziert sie die jüdisch-westfälische Geschichte nicht auf den Holocaust, sondern erzählt eine umfassende jüdische Geschichte in Westfalen - von Erfahrungen des Zusammenlebens von Juden und Nichtjuden, von virulentem Antisemitismus, von rechtzeitiger Flucht, vom Leben in der Emigration und der Sehnsucht nach der westfälischen Heimat, von Deportation und Mord. Und von einer Rückkehr der Überlebenden und dem Wiederaufbau jüdischen Lebens nach dem Holocaust - von einem Neubeginn.