Belgien


ab Köln - Weiden

Dorfkirchen in den Ardennen


Bustagesfahrt
Samstag, 29. April 2017

 

Nicht die großen Dome, sondern die oft unscheinbaren Dorfkirchen sind ein Zeichen der Frömmigkeit der Bevölkerung. Zwar sind im Dreiländereck Belgien-Luxemburg-Deutschland mit den ehemaligen Reichsabteien Prüm und Stavelot auch imposante Kirchbauten erhalten, doch dominieren im Gegensatz zur Eifel kleine, aber nicht minder sehenswerte Dorfkirchen und Kapellen. Sie gehen wie Theux sogar bis ins 5. Jh. zurück, entstanden aber größtenteils im Mittelalter und weisen hervorragende Holzplastiken aus dem 12.-14. Jh. auf. Viele Kirchen wurden in der Barockzeit aber neu gefasst und machen die veränderte Frömmigkeit nach der Gegenreformation deutlich machen. Ihre teilweise kunstvolle Ausstattung macht aber auch den Reichtum der Bürger in den kleinen Ardennenstädten deutlich.


 

Samstag 29. April 2017 – Köln – MalmedyStavelot - St. VithBehoHachivilleTheuxTancremont – Köln (370 km)

Morgens (8.30) fahren wir durch die Eifel nach Malmedy und besuchen dort die Stiftskirche. Danach geht es weiter zur ehemaligen Abtei Stavelot und dann nach St. Vith. Nach der Mittagspause besuchen wir die kleine barocke Dorfkirche St. Peter in Beho. Weiter geht es zur Klause und zur Pfarrkirche in Hachiville, die einen bedeutenden spätgotischen Brabanter Schnitzaltar besitzt. Nächstes Ziel ist die romanische Kirche St. Hermès und Alexander in Theux, deren Ursprünge auf das 5. Jh. zurückgehen. Mit einem kurzen Stopp in der Kapelle Bon Dieu in Tancremont (romanische Großplastik/12. Jh.) bei Verviers geht es dann wieder zurück nach Köln.

 

 


Leistungen:

Minibusreise

qualifizierte RIDG-Reiseleitung

Teilnehmer:

5-7 Personen

Abfahrtsorte:

S-Bahnhof Köln-Weiden-West (8.30

Anmeldung bis:

22. April 2017

 

 

Preis:

60 €

Beho

 

Hachiville


Reisen in die Geschichte, Friedenstr. 12a, D-50259 Pulheim

Tel. +49-(0)2234-69.02.46 - Fax +49(0)49-3222-3771650
Email: info (at) reisen-in-die-geschichte.de - www.reisen-in-die-geschichte.de