Deutschland -  Schweiz


ab Köln, Bonn, Koblenz und Mainz

 

Logo Badisches Landesmuseum

Osiris und Ramses
Ausstellungen im Museum Rietberg Zürich und im Badischen Landesmuseum im Schloss Karlsruhe

Bahnwochenendreise
13.-14. Mai 2017


Zwei bedeutende Ägypten-Ausstellungen stehen auf dem Programm dieser Wochenendreise nach Karlsruhe und Zürich.

 

Ramses ist das Thema der Ausstellung in Karlsruhe .Sein Name steht für Ägypten wie die Pyramiden: Ramses der Große war der mächtigste aller Pharaonen, hatte der Legende nach 100 Kinder und wurde schon zu Lebzeiten als Gott verehrt. Erstmalig in Deutschland widmet ihm nun das Badische Landesmuseum Karlsruhe eine große Sonderausstellung vom 17.12.2016 – 18.6.2017. 66 Jahre, so lange wie kein anderer, herrschte Ramses II. über Ägypten. Aus einer jahrzehntelangen Krise führte er innenpolitisch sein Land zu einer kulturellen und wirtschaftlichen Blüte, wie es nach ihm keinem Pharao mehr gelang. Sein diplomatisches Geschick gipfelte im ältesten schriftlichen Friedensvertrag der Weltgeschichte, den er nach der berühmten Schlacht von Kadesch mit den aus Anatolien stammenden Hethitern aushandelte. Und schließlich überzog Ramses zur Demonstration seiner imperialen Macht sein Reich mit gewaltigen Tempelanlagen und Kolossalstatuen: Abu Simbel, das Ramesseum in Theben und der Säulenhof des Luxor-Tempels. Von dieser Monumentalität gibt die Ramses-Ausstellung anhand von Modellen und überdimensionalen Inszenierungen einen unvergesslichen Eindruck. Zu den Exponaten gehören Statuetten fremder Götter oder wertvolle Gastgeschenke des Pharaos an seine Nachbarn, die zum Teil noch nie in der Öffentlichkeit zu sehen waren. Einige von Ramses Angehörigen, wie sein Sohn Chaemwese oder seine Gemahlin Nefertari, werden mit einzigartigen Fundstücken aus deren Gräbern vorgestellt. Zudem präsentiert die Ausstellung neueste Forschungsergebnisse der Ausgrabungen in der von Ramses errichten Hauptstadt Pi-Ramesse (Haus des Ramses). So gewinnt der Besucher ein umfassendes Bild einer faszinierenden Persönlichkeit und seiner Zeit: Ramses als Familienmensch, Feldherr, Pharao, Bauherr und Gott. Infos zur Ausstellung

 

Die Ausstellung im Museum Rietberg in Zürich zeigt die von Franck Goddio aus dem Mittelmeer geborgenen 300 Statuen und Kultgegenstände, Sarkophage und Götterbilder aus sechzehn Jahrhunderten. Diese stammen aus den legendären Städten Thonis-Herakleion und Kanopus, die im 8. Jahrhundert n. Chr. im Mittelmeer versanken. Die Ausstellung erzählt sagenhafte Geschichten: Von Osiris, Ägyptens Gott der Wiedergeburt, Herrscher über die Unterwelt und Held eines geheimnisvollen Kults. Sie berichtet von sensationellen archäologischen Entdeckungen auf dem Meeresgrund, von heute versunkenen, einst blühenden Handelsstädten im Nildelta. Was der französische Archäologe Franck Goddio und sein Team in den Untiefen der Bucht von Abukir gefunden und aus dem Meer geborgen haben, wirft ein neues Licht auf die Geschichte der Spätzeit Altägyptens, als Griechen und Römer im Land der Pharaonen Fuss gefasst hatten. Die Ausstellung ist reich an bewegenden Kunstwerken aus ägyptischen Museen. Im Zentrum aber stehen die schönsten aus dem Meer geborgenen Schätze, darunter rund fünf Meter hohe Kolossalstatuen und ganze Fundkomplexe. Die Schau war zuvor im Institut du monde arabe in Paris und im British Museum in London zu sehen. Franck Goddio und die Hilti Foundation in Liechtenstein, die die Unterwasser-Ausgrabungen in Ägypten seit zwanzig Jahren fördert, haben dem Museum Rietberg als einzigem deutschsprachigen Ort den Zuschlag für die Übernahme der Ausstellung gegeben. Organisiert mit der Hilti Foundation und dem Institut Européen d’Archéologie Sous-Marine (IEASM) in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Altertümer der Arabischen Republik Ägypten. Infos zur Ausstellung

 


 

Samstag, 13. Mai 2017 - Köln – Karlsruhe - Zürich

heute fahren wir ab Köln Hbf. (8.55) nach Karlsruhe (an 10.58). Nach einem kleinen Stadtrundgang und einer Mittagspause besuchen wir die Ramses-Ausstellung im Karlsruher Schloss. Spätnachmittags (17.10) fahren wir weiter nach Zürich (20.00). Übernachtung im ***Hotel Landhus

 

Sonntag, 14. Mai 2017 – Zürich – Köln

Morgens besuchen wir im Rietbergmuseums die Ausstellung „Osiris – Versunkene Schätze Ägyptens“. Nach der Mittagspause im Museumscafé lernen wir Zürich bei einem längeren Stadtrundgang etwas kennen. Spätnachmittags fahren wir von Zürich Hbf (17.00) über Mannheim (an 20.24 /ab 20.36) )wieder zurück nach Köln Hbf (22.07)

- Fahrplanänderungen durch die   und der  zur SBB Startseite vorbehalten -


Leistungen:

Bahnreise 2. Klasse (Köln – Zürich – Köln)

qualifizierte RIDG-Reiseleitung

Audioguides

Eintritt (ca. 40 €)

Teilnehmer:

5 - 10 Personen

Abfahrtsorte:

Köln-Hbf., andere auf Anfrage

Anmeldung bis:

15. April 2017

 

 

Preis:

269 € (EZ + 30 €)

 

 

 


Reisen in die Geschichte, Friedenstr. 12a, D-50259 Pulheim

Tel. +49-(0)2234-69.02.46 - Fax +49(0)49-3222-3771650
Email info (at) reisen-in-die-geschichte.de - www.reisen-in-die-geschichte.de