Deutschland


ab Köln

Triumph ohne Sieg – das Ende der römischen Herrschaft in Germanien

Ausstellung im LWL-Römermuseum Haltern

Bahntagesfahrt
Samstag, 14. Oktober 2017

 

Am Ufer der Lippe befand sich mit Aliso einer der wichtigsten Militärkomplexe der Römer, die Schaltzentrale der römischen Macht im rechtsrheinischen Germanien. Von hier aus wurde die Eroberung des gesamten Gebietes geplant und betrieben und hier war auch eine der berühmtesten Legionen der Geschichtsschreibung stationiert: die 19. Legion, die im Jahre 9 n. Chr. in der Varusschlacht unterging. Allein im Hauptlager des Komplexes lebten bis zu 5.000 römische Soldaten – mitten in Germanien. Heute befindet sich exakt an dieser Stelle das LWL-Römermuseum. Über 1.200 Original-Exponate zeugen von der hochentwickelten Kultur und Technik der Römer: von ihrer enormen Bauleistung und Logistik, ihrer handwerklichen Kunstfertigkeit und dem römischen Alltag fern der Heimat. Die archäologischen Funde aus der gesamten Region machen die Zeit um Christi Geburt – den Höhepunkt der römischen Macht in Germanien – erlebbar.

Neun Jahre nach dem erfolgreichen Ausstellungsprojekt zur Varusschlacht wird das LWL-Römermuseum in Haltern am See wieder zum Schauplatz einer besonderen Ausstellung über die Römer im damaligen Germanien. Der spektakuläre Triumphzug des Germanicus vor genau 2.000 Jahren in Rom am 26. Mai 17 n. Chr. und das Ende der römischen Herrschaft in Germanien bilden den Ausgangspunkt für das Ausstellungsprojekt, das der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in seinem Römermuseum vom 2. Juni bis zum 5. November 2017 unter dem Titel "Triumph ohne S ieg. Roms Ende in Germanien" präsentiert. In zwei Jahren Vorbereitungszeit haben die Kuratoren mehr als 40 internationale und nationale Leihgeber für eine Zusammenarbeit gewonnen und ein faszinierendes Ausstellungskonzept erstellt. Über 250 wertvolle Kunstwerke und Artefakte aus Italien, Kroatien, der Schweiz, Slowenien, Ungarn und der Vatikanstadt sollen auf 800 Quadratmetern Ausstellungsfläche für 156 Tage diesen Triumph ohne Sieg verständlich machen. Informationen zur Ausstellung


 

Samstag, 14. Oktober 2017 - Köln – Haltern - Köln

morgens (8.08) fahren wir ab Köln-Hbf. mit dem Regionalexpress über Essen (an 9.27/ab 9.47) nach Haltern (10.15). Mit dem Linienbus geht es dann zum Römermuseum, wo wir die Ausstellung besuchen. Nach der Mittagspause steht die Rekonstruktion des römischen Lagers Aliso auf unserem Programm, bevor wir spätnachmittags (17.07) wieder über Essen (an 17.42/ab 18.09) nach Köln zurückfahren (19.12).


Leistungen:

Bahnreise

qualifizierte RIDG-Reiseleitung

 

Führung

 

Eintritte

Teilnehmer:

4-10 Personen

Abfahrtorte:

Köln-Hbf., andere auf Anfrage

Anmeldung bis:

30. September 2017

 

 

Preis:

65 €


Reisen in die Geschichte, Friedenstr. 12a, D-50259 Pulheim

Tel. +49-(0)2234-69.02.46 - Fax +49(0)49-3222-3771650
Email info (at) reisen-in-die-geschichte.de - www.reisen-in-die-geschichte.de