Deutschland


ab Köln

Frauenklöster in Niedersachen

Mit Besuch der Ausstellung „Schatzhüterin-200 Jahre Klosterkammer Hannover“

 

Wochenendbusreise
8.-10. Juni 2018


Obgleich nach der Reformation fast alle niedersächsischen Klöster aufgelöst und ihre Güter eingezogen wurden, blieben im Bereich des ehemaligen Königreichs Hannover viele bestehen, gaben ihre Ordensregeln auf und wurden evangelisch. Einige von ihnen sind heute noch belebt und Orte aktiven geistlichen Lebens. Die Klöster sind daher Lebens- und Wirkungsorte engagierter Frauen. Viele Kunstschätze wurden in der 1818 eingerichteten Klosterkammer für die Zukunft gesichert. Zu den Schätzen niedersächsischer Frauenklöster gehören kostbare Kunstwerke, die im Gottesdienst oder beim Gebet benutzt werden, aber auch vielfältige Zeugnisse der Arbeit und des täglichen Lebens. Vom vergoldeten Äbtissinnenstab über das gemalte oder gedruckte Andachtsbild bis hin zur ältesten Brille der Welt erlauben es unterschiedliche Gegenstände, die Lebenswelt im Kloster zu erfahren. Vieles davon wird in der Ausstellung des Landesmuseums Hannover zum 200. Jahrestag der Klosterkammer gezeigt, manches erstmals außerhalb der Klöster.Hinter den Objekten stehen die Frauen in den Klöstern: Was sind das für Menschen, die einen Messkelch anfertigen ließen, Medizin kochten, fromme Bücher schrieben oder sich mit dem Verwalter um Holzlieferungen stritten? Was unterscheidet eine katholische Nonne des Jahres 1500 von einer evangelischen Konventualin heute, und was verbindet sie? Warum gingen und gehen engagierte Frauen ins Kloster? Mehr als 170 Objekte nehmen Sie auf eine spannende Reise durch das Leben in den Klöstern mit. Im Zusammenhang mit der Ausstellung werden vier der bedeutendsten Frauenklöster der Augustinerchorfrauen, der Benediktinerinnen und der Zisterzienserinnen besucht werden.


Freitag, 8. Juni 2018 - Köln – Wennigsen - Hannover

Morgens (8.00) fahren wir von Köln nach Wennigsen, wo 1224 ein Augustinerchorfrauenkloster gegründet wurde. Nach der Reformation wurde die Anlage säkularisiert und mit Ausnahme der Kirche neu errichtet. Nach der Mittagspause fahren wir weiter nach Hannover und besuchen am Nachmittag die Ausstellung „Schatzhüterin – 200 Jahre Klosterkammer Hannover im Landesmuseum Hannover.

 

Samstag, 9. Juni 2018 – Hannover – Celle – Wienhausen - Medingen

Vormittags geht es zunächst nach Celle, das wir bei einem Rundgang etwas kennenlernen, und dann nach Wienhausen. Hier wurde 1223-29 ein Zisterzienserinnenkloster gegründet, das bis 1587 bestand und dann säkularisiert wurde. Erhalten blieben der mittelalterliche ausgemalte Nonnenchor, der Flügelaltar, Glasfenster und Wandteppiche. Anschließend geht es in das 1228 gegründeten ehemaligen Zisterzienserinnenkloster Medingen, das nach einem Brand 1781 von König Georg III von Hannover schlossartig wiederaufgebaut wurde.

 

Sonntag, 10. Juni 2018 – Medingen - Ebstorf – Herrenhäuser Gärten - Köln

Vormittags fahren wir zum in das das, durch seine 1943 leider verbrannte Weltkarte bekannte, ehemalige Benediktinerinnenkloster Ebstorf, das 1160 gegründet wurde. Zwischen dem 14. Und 16. Jh. wurde das Kloster grundlegend modernisiert. Nachmittags geht es dann mit einem Stopp in den barocken Herrenhäuser Gärten zurück nach Köln.

 


Leistungen:

Minibusreise

2 ÜF in **/***Hotels

qualifizierte RIDG-Reiseleitung

Führung

 

Eintritte

Teilnehmer:

4 – 7 Personen

Abfahrtorte:

Köln Hbf - Radstation

Anmeldung bis:

10. Mai 2018

 

 

Preis:

Ca. 295 (EZ + 70 €)

15 € Frühbucherrabatt bis zum 10. Februar 2018

 

Kloster Wennigsen

 

Kloster Wienhausen

 

Kloster Ebstorf

 


Reisen in die Geschichte, Friedenstr. 12a, D-50259 Pulheim

Tel. +49-(0)2234-69.02.46 - Fax +49-(0)-3222-377.16.50
Email info (at) reisen-in-die-geschichte.de - www.reisen-in-die-geschichte.de