Frankreich


ab Köln

 

Burgen, Schlösser und Kirchen in Frankreichs Mitte

zehntägige Minibusreise
5.-14. Juli 2019

 

Im Mittelpunkt dieser Reise stehen die französische Regionen zwischen Seine und Loire. Historisch und kulturell spielten sie immer eine wichtige Rolle. Dies zeigt sich einerseits an den romanischen und gotischen Kathedralen wie in Orleans, Tours, Chartres und andererseits an Schlössern wie Chambord, Amboise, Chenonceau oder Saumur. Auch die Landschaft ist sehr abwechslungsreich, ebenso Essen und Trinken, wozu wir genügend Gelegenheit haben werden.

Freitag, 5. Juli 2019 - Köln - Bouillon - Reims (365 km)

heute fahren wir durch die Ardennen zunächst nach Bouillon, wo wir die Burg besuchen und unsere Mittagspause verbringen. Danach geht es nach an Reims, wo wir u.a. die Kathedrale Notre Dame und die Stiftskirche St. Rémy besuchen werden.

 

Samstag, 6. Juli 2019 – Reims - Épernay – Troyes – Pontigny – Auxerre (215 km)

Durch die Weinbaugebiete der Champagne geht es über Epernay nach Troyes, wo bei einem Stadtrundgang durch die malerische Altstadt u.a. die gotische Kathedrale Saint-Pierre et Saint-Paul, die die ehemalige Stiftskirche Saint-Urbain und die Renaissancekirche Sainte-Madeleine besuchen. Nachmittags machen wir noch einen Stopp im Zisterzienserfilialkloster Pontigny und fahren dann in das bereits von den Römern gegründete Auxerre, später die Hauptstadt der Freigrafschaft Burgund. Abends unternehmen wir noch einen Spaziergang durch die noch mittelalterlich geprägte Altstadt.

 

Sonntag, 7. Juli 2019 – Auxerre - Guédelon – Auxerre (40 km)

heute besuchen wir die seit mehreren Jahren in Bau befindliche „mittelalterlichen“ Burg Guédelon. Sie wird in einem ehemaligen Steinbruch in traditioneller Bauweise mit mittelalterlichen Werkzeugen und Baumaterialien errichtet wird. Am Nachmittag besuchen wir die ab 1203 errichtete Kathedrale St. Etienne mit ihrer außergewöhnlichen Krypta, in der noch die romanischen Fresken erhalten sind.

 

Montag, 8. Juli 2019 – Auxerre – Aubigny-sur-Nere – La Ferté – Chambord – Blois (210 km)

Erstes Ziel ist heute Aubigny-sur-Nere, der französische Stammsitz der Stuarts. Anfang des 16. Jhd. Ließ Robert Stuart, Kommandeur der in französischen Diensten stehenden Scottish Guard ein Schloss im Renaissancestil errichten. Von hier aus geht es in eine der vier Primarabteien des Zisterzienserordens, nach La Ferté. Aufgrund zahlreicher Zerstörungen und Wiederaufbauten ist nur noch das ehemalige Abtspalais mit dem Refektorium erhalten. Anschließend geht es zu dem nach 1519 im Auftrag Franz I errichteten Schloss Chambord, das größte im Tal der Loire. 2017 wurden die französischen Gärten originalgetreu restauriert. Danach fahren wir weiter nach Blois

 

Dienstag, 9. Juli 2019 – Blois – Amboise – Chenonceau – Tours (90 km)

Heute ist der Tag der Schlösser. Nach einem Stadtrundgang durch Blois am Vormittag geht es entlang der Loire nach Amboise, wo wir das Schloss und den letzten Wohnsitz Leonardo da Vincis besuchen. Nach dem Besuch des Schlosses Chenonceau, das auf einer Brücke über die Cher geht es zu unserem Tagesziel Tours, wo wir übernachten werden

 

Mittwoch, 10. Juli 2019 - Tours – ChinonFontevraud – Saumur – Tours (85 km)

Vormittags unternehmen wir einem Stadtrundgang durch Tours und besuchen u.a. die Kathedrale Saint-Gatien und die Basilika Saint-Martin mit dem Grab des hl. Martin. Nachmittags fahren wir zum Schloss Chinon und dann in die berühmte Abtei Fontevraud, in der Eleonore von Aquitanien und Richard Löwenherz begraben liegen. Tagesziel ist Saumur, wo wir die Burg und ggfs. das Zentrum des „Cadre Noir“ besuchen, das französische Pendant zur Spanischen Hofreitschule Wien.

 

Donnerstag, 11. Juli 2019 – Tours - Orléans – Nemours - Fontainebleau (110 km)

heute geht es nach Orléans, mit dessen Eroberung vom 5.-8. Mai 1429 Jeanne d’Arc ihren Beinamen „Jungfrau von Orléans“ erwarb. U.a. besuchen wir die aus dem 12. Jh. erbaute, mehrfach zerstörte und immer wieder restaurierte Kathedrale Sainte-Croix sowie das ehemalige Wohnhaus Jeanne d’Arcs, in dem sie 1429 zwei Monate wohnte. Danach fahren wir über Nemours nach Fontainebleau, wo das Schloss und der Park auf dem Programm stehen. Zwei Übernachtungen

 

Freitag, 12. Juli 2019 - Fontainebleau – Milly-la-ForêtBarbizon – Fontainebleau (65 km)

Heute spazieren wir durch die im Wald von Fontainebleau gelegene Schlucht Franchard. Sie war eines der zahlreichen Ziele der Maler der Schule von Barbizon. In Milly-la-Forêt besuchen wir das Grab Cocteaus in der von ihm ausgemalten Kirche und den Zyklopen, danach in Barbizon das Musée des Peintres de Barbzion.  In dem ehemaligen Gasthaus logierten einst berühmte Coloristen und verewigten sich auf den Wänden und dem Mobiliar.

 

Samstag, 13. Juli 2019 – Fontainebleau – Soissons – Laon (279 km)

Heute geht es nach Soissons, wo die im 12. Jh. errichtete Kathedrale Saint Gervais und Saint Protais sowie die Ruine der Abteikirche St. Jean-de-Vignes auf dem Programm stehen. Nachmittags geht es weiter nach Laon, wo die frühgotische Kathedrale Notre Dame besucht wird. Ihr Bau beeinflusste u.a. die englische Gotik sowie die Dome von Limburg, Bamberg und Naumburg.

 

Sonntag, 14. Juli 2019 – Laon - Köln (336 km)

Heute geht es durch Ardennen und Eifel zurück nach Köln

 

Leistungen:

Minibusreise

9 ÜF in **/***Hotels

qualifizierte RIDG-Reiseleitung

Führungen

Eintritte (ca. 100 €)

Teilnehmer:

6-7 Personen

Abfahrtorte:

Köln-Weiden-West

Anmeldung bis:

31. Mai 2019

 

 

Preis:

1195 € (EZ + 260 €)

60 € Frühbucherrabatt bis zum 28. Februar 2019

Pontigny ©ridg

 

Ein Bild, das Himmel, draußen, Gebäude, Schloss enthält.

Mit sehr hoher Zuverlässigkeit generierte Beschreibung

Guédelon ©Ph. Guédelon

 

Chenonceau ©ridg

 

 Fontainebleau ©ridg

 

 


Reisen in die Geschichte, Friedenstr. 12a, D-50259 Pulheim

Tel. +49-(0)2234-69.02.46 - Fax +49-(0)-3222-377.16.50
Email info (at) reisen-in-die-geschichte.de - www.reisen-in-die-geschichte.de