Belgien


ab Köln-Weiden

Ein Tag in Namur  

Bustagesfahrt
Sonntag, 8. September 2019

 

Namur entwickelte sich aus dem oberhalb der Mündung der Sambre in die Maas gelegenen Felsmassiv. Aus der im 10. Jh. von Graf Berenguer von Namur errichteten Burg wurde später eine sich auf 80 ha ersteckende bedeutende Festung, die über die Jahrhunderte immer wieder heftig umkämpft wurde. Der französische Festungsbaumeister Vauban ließ hier kilometerlange unterirdische Gänge anlegen, die heute Wein- statt Pulverfässer beherbergen. Der sogenannte Termitenbau gilt als bedeutendstes unterirdisches Festungswerk Europas.

 

Namur war und ist aber andererseits auch ein wichtiger Handelsplatz, die schiffbare Maas und die von hier ausgehenden Kanalsysteme nach Charleroi und die Borinage und weiter nach Frankreich, begründeten den Reichtum der Stadt, der in Bürgerhäusern nicht nur der Jahrhundertwende deutlich wird. Immer noch ist Namur eine ruhige und heitere Stadt, viele alte Häuser und Geschäfte machen den Stadtbummel zu einem Vergnügen. Gleichzeitig hatte Namur aber auch immer eine wichtige kirchliche Funktion, zahlreiche Kirchen und Klöster zeugen noch heute davon. Besonders im Mittelpunkt stehen die Goldschmiedearbeiten von Hugo d'Oignies, der im 12. Jh. einzigartige Werke schuf.

 


 

Sonntag, 8. September 2019 - Köln - Namur – Dinant - Köln (385 km)

morgens fahren wir ab Köln-Weiden (8.00) nach Namur und unternehmen dort einen Spaziergang durch die Zitadelle, von der aus wir bei gutem Wetter einen schönen Überblick über Namur und die Mündung der Sambre in die Maas haben werden. Nach der Mittagspause geht es herunter in die Altstadt. Hier werden wir die von Pisani entworfene klassizistische Kathedrale St. Auban, die Jesuitenkirche St. Loup und im „Musée provincial des arts anciens du Namurois“ die einzigartigen Goldschmiedearbeiten von Hugo dOignies (12.Jh.) sehen, die das Idealbild des klösterlichen Kunsthandwerks im Mittelalter verkörpern. Danach geht es weiter in die ehemalige Hansestadt Dinant an der Maas, die wegen ihrer Messingverabeitung (Dinanderien) und durch den Erfinder des Saxophons, Adolphe Sax, berühmt wurde. Wir besuchen die im 13. Jhd. errichtete Stiftskirche Notre Dame, die eng an den Felsen mit der Festung geschmiegt liegt und durch ihre barocke Zwiebelhaube von weitem auffällt. Nach einer Kaffeepause geht es spätnachmittags durch die Ardennen über Lüttich wieder zurück.

 


Kathedrale St. Auban

 

Festung von Namur

Leistungen:

Bus- oder Minibusreise (je nach Teilnehmerzahl)

qualifizierte RIDG-Reiseleitung

Führungen

Eintritte (8 €)

Teilnehmer:

4-7 Personen

Abfahrtorte:

Köln-S-Bahnhaltepunkt Weiden-West (andere auf Anfrage)

Anmeldung bis:

31. August 2019

 

 

Preis

70 €


Reisen in die Geschichte, Friedenstr. 12a, D-50259 Pulheim - Tel. +49-(0)2234-69.02.46 - Fax +49-(0)-3222-377.16.50
Email info (at) reisen-in-die-geschichte.de - www.reisen-in-die-geschichte.de