Deutschland


ab Köln, Bonn und Koblenz und Mainz (Eigenanreise möglich)

 

Ein Bild, das Maske, Kleidung enthält.

Mit hoher Zuverlässigkeit generierte Beschreibung

Azteken

Ausstellung im Lindenmuseum Stuttgart

Bahntagesfahrt
Samstag, 1. Februar 2020


Die Große Landesausstellung, anlässlich des 500. Jahrestags der Landung des spanischen Eroberers Hernán Cortés im Golf von Mexiko, eröffnet dem Besucher einen neuen, vertiefenden Blick auf die Kultur der Azteken. Beginnend mit der Peripherie des aztekischen Imperiums (ca. 1430 – 1521 n. Chr.) und der natürlichen und kulturellen Vielfalt Mexikos, nähern wir uns dem Inneren des Reiches und seiner Hauptstadt Tenochtitlan. Im Fokus dieses Teils der Ausstellung stehen zwei von weltweit noch vier erhaltenen Federschilde der Azteken sowie eine hochwertige Grünsteinfigur. Nach dem Durchschreiten des Herrscherpalastes des Kaisers Moctezuma betritt der/die Besucher*in das Innerste des Imperiums: den heiligen Bezirk mit dem Haupttempel Templo Mayor. Als Leitfaden der Ausstellung dienen die Tribute, die das aztekische Imperium seinen eroberten Provinzen auferlegte. Sie flossen nach Tenochtitlan und in hoher Zahl weiter in den Templo Mayor, als Gaben an die Götter.

Die aztekischen Steinskulpturen bestechen durch ihre naturgetreue und detailverliebte Darstellungsweise, häufig kombiniert mit Kalenderzeichen, Charakteristika bestimmter Gottheiten oder der Kombination verschiedener Götter. Wertvolle Mosaikmasken, Federarbeiten und Goldschmuck lassen erahnen, welche Pracht die Eroberer am Hofe des Aztekenherrschers vorfanden. Den farbenfrohen Bilderhandschriften ist ein eigener thematischer Abschnitt gewidmet. Als Besonderheit kann die Ausstellung neueste Forschungs- und Ausgrabungsergebnisse präsentieren. Das Ausgrabungsprojekt Templo Mayor sowie das angeschlossene Museum stellen uns erst kürzlich entdeckte, noch nie ausgestellte Opfergaben zur Verfügung.

Wir freuen uns, ca. 250 hochkarätige Leihgaben präsentieren zu können. Das Museo Templo Mayor und das Museo Nacional de Antropología in Mexiko-Stadt zeigen sich als großzügige Leihgeber, die unsere auf 1200 m² stattfindende Ausstellung mit zahlreichen Leihgaben unterstützen. Das Musée Royal d’Art et de Histoire in Brüssel entleiht sensationelle Objekte wie einen sehr großen Adlerkopf aus Stein aus seiner Dauerausstellung. Das Weltmuseum Wien und das Museum der Kulturen Basel erweisen sich ebenfalls als großzügige Leihgeber ihrer exquisiten Sammlungen zur aztekischen Kultur. Einzelne Highlights stellten das Schloss Friedenstein in Gotha, das Nationalmuseum in Kopenhagen und die Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim zur Verfügung. Nicht zuletzt sei das Landesmuseum Württemberg erwähnt, das uns die beiden Federschilde und die Grünsteinfigur entleiht, die nun erstmals im Kontext der aztekischen Kultur zu sehen sein werden.


Samstag, 1. Februar 2020 - Köln – Stuttgart – Köln

heute fahren wir ab Köln Hbf. (8.53) mit Zustiegmöglichkeiten in Bonn Hbf. (9.14), Koblenz (9.48), nach Stuttgart Nach einem kleinen Stadtrundgang und einer Mittagspause besuchen wir die Ausstellung im Linden-Museum. Abends (18.01) geht es über Koblenz (20.13) und Bonn (20.46) zurück nach Köln Hbf. (21.04)

 

- Fahrplanänderungen durch die  vorbehalten -


Leistungen:

Bahnreise 2. Klasse (Köln – Stuttgart – Köln)

qualifizierte RIDG-Reiseleitung

Audioguide

Eintritte (12 €)

Teilnehmer:

5 - 10 Personen

Abfahrtsorte:

Köln-Hbf., Bonn Hbf., Koblenz Hbf., andere auf Anfrage

Anmeldung bis:

31. Dezember 2019

Preis:

95 €

 

Ein Bild, das Objekt, Münze enthält.

Mit sehr hoher Zuverlässigkeit generierte Beschreibung

Federbild Mäander und Sonne (Landesmuseum Württemberg)

 

Ein Bild, das Text, Karte enthält.

Mit sehr hoher Zuverlässigkeit generierte Beschreibung

 


Reisen in die Geschichte, Friedenstr. 12a, D-50259 Pulheim

Tel. +49-(0)2234-69.02.46 - Fax +49(0)49-3222-3771650
Email info (at) reisen-in-die-geschichte.de - www.reisen-in-die-geschichte.de