Italien


ab Köln

Auf den Spuren der Etrusker in der Tuscia

 

achttägige Flug- und Minibusreise
14. - 22. April 2020

 


Ziel unserer Reise ist die zu den Provinzen Latium und Umbrien gehörende Region Tuscia, die einst das Gebiet des nördlichen etruskischen Städtebundes umfasste, der sich zwischen Mittelmeer und Abruzzen bzw. Rom und der Toskana erstreckte. Zentrum war der Lago di Bolsena, in dessen Nähe sich das bisher nicht aufgefundene zentrale Heiligtum befunden haben soll. Die „Terra di Tuscia“ stand auch während der Römerzeit und im Mittelalter immer im Mittelpunkt politischer Machtinteressen. So war Viterbo 24 Jahre lang Sitz mehrerer Päpste, die den ständigen innerrömischen Querelen aus dem Weg gehen wollten. Zahlreiche Adelsfamilien und Kardinäle sowie große Künstler (Borromini, Michelangelo, Vignola, Doniati) sowie Wissenschaftler (Thomas von Aquin sowie Wilhelm von Moerbeke, der hier Archimedes und Galienus übersetzte) und Wissenschaftler waren hier ansässig. Während der Reformation bildete sich hier die Reformbewegung „Ecclesia Viterbiensis“. Kulturell dominieren in diesem Gebiet zahlreiche Stätten, die von der Unesco zum Weltkulturerbe erhoben wurden, seien es die Hadriansvilla und die Villa d’Este in Tivoli oder die etruskischen Gräberfelder in Tuscania und Tarquinia. Dazu kommen prächtige Dome in Rieti, Orvieto und Viterbo, kunstvoll gestaltete Gärten wie der Parco die Mostri oder die Villa Lante. Während ihrer „Gran Tour“ besuchten auch Montaigne (1580/81), Goethe (1786) und Turner (1828) die Tuscia.

,

Kurzinfo zur Geschichte der Etrusker


Dienstag, 14. April 2020 - Köln – Rom – Tivoli – Rieti (105 km)

Morgens fliegen wir mit Ryanair vom Flughafen Köln/Bonn (an 10.30) nach Rom-Ciampino (12.30). Danach fahren wir in die Hadriansvilla in Tivoli, die wir bei einem längeren Rundgang erkunden werden. Nach der Mittagspause besuchen wir die Gärten der Villa d’Este und fahren dann nordwärts nach Rieti.

 

Mittwoch, 15. April 2020 - Rieti – Cascata delle Marmore – Foligno – Assisi – Perugia (120 km)

Heute fahren wir mit Stopps an den Marmorfällen (Cascata delle Marmore), Foligno (Cattedrale San Feliciano) nach Assisi, wo u.a. die Cattedrale San Francesco auf dem Programm steht. Tagesziel ist dann Perugia.

 

Donnerstag, 16. April 2020 - Perugia - Orvieto – Bolsena (100 km)

Vormittags unternehmen wir einen längeren Rundgang durch Perugia und besuchen dabei das Archäologische Museum, die Staatsgalerie und den Dom. Am Nachmittag geht es weiter nach Orvieto, wo wir bei einem Stadtrundgang u.a. den Dom besuchen. Tagesziel ist dann der Lago Bolseno, in dessen Nähe sich das bedeutendste etruskische Heiligtum befunden haben ll.

 

Freitag, 17. April 2020 – Bolsena – Bagnoreggio – Bomarzo – Viterbo – San Martino (90 km)

Morgens fahren wir. Durch das Tibertal (Calanchi della Valle del Tevere) geht es in die nur über eine Brücke erreichbare Civita di Bagnoreggio,  die „Stadt in den Wolken“. Sie hat sich bis heute  ihr mittelalterliches Flair erhalten hat. Hier wurde der hl. Bonaventura geboren, Generalminister des Franziskanerordens und biograph des hl. Franziskus geboren. Danach steht bei Bomarzo der von Fürst Orsini entworfene „Park der Ungeheuer“ (Parco die Mostri) auf dem Programm. Die riesigen Skulpturen, die Traumwesen (Elefanten, Bären, Riesen und Drachen) darstellen, wurden in Peperinfelsen gehauen und wirken so, als wenn sie dem Boden entwachsen wären. Danach geht es weiter nach Viterbo, das von der welfischen Familie Gualterio beherrscht wurde und während des Mittelalters 24 Jahre lang Sitz mehrerer Päpste war. Drei Übernachtungen Parkhotel in San Martino di Chimino

 

Samstag, 18. April 2020 – San Martino – Viterbo – San Martino

Heute besuchen wir den Polo Monumentale Colle del Duomo mit der Cattedrale di San Lorenzo und dem von Papst Bonifaz IV 1255-67 zum Papstpalast ausgebauten ehemaligen Bischofspalast (Palazzo dei Papi). Wir sehen u.a. die den Domplatz beherrschende 1267 errichtete Loggia delle Benedizioni und den Saal des Konklaves (Aula di Conclave) , das hier erstmals 1268-71 stattfand und 33 Monate dauerte.

 

Sonntag, 19. April 2020 – San Martino – Caprarola - Bagnaia – San Martino (50 km)

Am Vormittag erholen wir uns von den „Strapazen“ der Silvesternacht und haben Gelegenheit zur Teilnahme am Gottesdienst in der Zisterzienserkirche San Martino di Chimino. Nachmittags machen wir einen Ausflug nach Caprarola, wo wir den 1559-75 errichteten und von Vignola entworfenen Palazzo Farnese besuchen werden. Die Innenausstattung wurde von der Familie Zucchari und anderen Künstlern des italienischen und europäischen Manierismus entworfen. Anschließend geht es in die „Villa Lante“, einen prachtvollen Garten mit zwei kleinen Palästen und mehreren Springbrunnen und Wasserspielen, darunter die von Vignola entworfene „Fontana dei Quattro Mori“. Danach geht es zurück nach San Martino

 

Montag, 20. April 2020 – Viterbo – Tuscania – Tarquinia (50 km)

Morgens fahren wir nach Tuscania, wo wir bei einem Rundgang durch die malerische Altstadt die prachtvolle Kirche San Pietro besuchen werden. Danach geht es weiter nach Tarquinia, in römischer Zeit Tusci), das drei römische Könige stellte, u.a. den letzten Tarquinius Superbus. Hier besuchen wir die zum Unesco-Weltkulturerbe zählenden etruskische Nekropole mit insgesamt über 1600 Gräbern, von denen wir einige reich dekorierte besuchen werden. Im Palazzo Vitelleschi steht das etruskische Museum auf dem Programm, das uns die Funde der Nekropole von Tarquinia zeigt und die Geschichte der etruskischen Zivilisation vermittelt. U.a. sehen wir die berühmte Gruppe der „Geflügelten Pferde“. Übernachtung im Hotel Villa Terreno

 

Dienstag, 21. April 2020 – Tarquinia – Civitavecchia - Rom – Köln

Vormittags fahren wir entlang der Mittelmeerküste zum Flughafen Rom-Ciampino, von dem wir mittags (12.55) mit Ryanair wieder zurück nach Köln (15.05) fliegen werden.

 

- Flugplanänderungen durch    vorbehalten –


Leistungen:

Flüge mit Ryanair (Köln – Rom – Köln)

Minibusreise

7 ÜF/HP in ***Hotels

qualifizierte RIDG-Reiseleitung

Führung

Eintritte

Teilnehmer:

4-10 Personen

Abflugorte:

Köln, and. auf Anfrage

Anmeldungen bis:

15. März 2020

 

 

Preis:

1435 € (EZ + 150 €)

70 € Frühbucherrabatt bis zum 15. Dezember 2019

Für diese Flugreise buchen wir nach Ihrer rechtsverbindlichen Bestellung bei Ryanair ein auf Ihren Namen ausgestelltes Flugticket. Bitte beachten Sie, dass wir im Fall eines Reiserücktritts Ihnen die Kosten für das Flugticket berechnen müssen. Aufgrund der Reisebedingungen von Germanwings müssen Flugtickets namentlich ausgestellt werden, eine Übertragung auf Ersatzteilnehmer ist nicht möglich. Im Übrigen gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Etruskergrab 

Tarquinia ©Ridg

 

 

Bamarzo – Paro die Mostri ©Ridg

 

Bagnoregio ©ridg

 


Reisen in die Geschichte, Friedenstr. 12a, D-50259 Pulheim

Tel. +49-(0)2234-69.02.46 - Fax +49(0)49-3222-3771650
Email: info (at) reisen-in-die-geschichte.de - www.reisen-in-die-geschichte.de